Aufgabenkreise

Allgemein

Das Gesetz verlangt, dass der Betreuer nur mit den Aufgaben betraut wird, die der Betroffene selbst nicht mehr erledigen kann. Eine Festlegung der Aufgaben findet durch das Betreuungsgericht statt. Der Richter spricht bei der Anhörung persönlich mit dem Betroffenen und kann bei der Festlegung der Aufgabenkreise dessen Wünsche und Situation berücksichtigen. Als weitere Entscheidungshilfe berücksichtigt das Gericht meist ein von einem Facharzt erstelltes Gutachten zur Notwendigkeit und zum Umfang der Betreuung sowie Berichte der örtlichen Betreuungsbehörde oder eines Verfahrenspflegers. Angehörige und Vertrauenspersonen können ebenfalls gehört werden.



Als Aufgabenkreise kommen in Betracht:

 

Die Aufzählung ist nicht abschließend. Ich möchte mich auf die häufigsten beschränken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nathalie Ihsen